Noni

Noni Frucht
Der Noni-Baum (Morinda citrifolia) stammt ursprünglich aus Australien, verbreitete sich aber im ganzen Raum des Indischen Ozeans sowie in Polynesien.

Schon vor tausenden von Jahren erkannten die Menschen das besondere Potential der Noni-Frucht und sorgten für deren Verbreitung. So brachten vor über 2000 Jahren polynesische Seeleute die Pflanze nach Hawaii, wo sie ihren heute üblichen Namen „Noni“ erhielt. Heute hat sich die Pflanze von Australien über die westindischen Küstenregionen, Polynesien und Hawaii bis nach Mittelamerika und Madagaskar ausgebreitet.

Das uralte Wissen der pazifischen Naturvölker über Noni wird noch heute von Generation zu Generation weitergegeben, und hat mittlerweile Einzug in eine Vielfalt von Produkten erhalten. So wird Noni auch zunehmend in Kosmetik- und Fitness-Produkten, als Öl oder Extrakt, verwendet. Auch die Wissenschaft hat sich intensiv mit dieser interessanten Pflanze auseinandergesetzt.

Die am häufigsten verwendete Noni-Zutat ist der Saft, der aus der Noni-Frucht gewonnen wird. Der Saft ist seit 2003 auch in der EU als neuartiges Lebensmittel zugelassen.

Sein Konzentrat ist wichtiger Bestandteil unserer Nahrungsergänzungs- und Futterergänzungsmittel.

Noni enthält Aminosäuren, Enzyme sowie die 2fach ungesättigte Linolensäure.

Noni ist die Frucht mit den meisten Iridoiden überhaupt. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, für ihre physiologische Wirkung bekannte, natürliche Bestandteile von Pflanzen.